HILFSMITTELVERSORGUNG MAROKKO

Bei diesem Projekt handelte es sich um die Verteilung von Hilfsmitteln in Marokko. Die Hilfsmittel wurden in verschiedenen marokkanischen Städten verteilt:

  • Kenitra und Umgebung
  • Al – Jadida, Marrakesh sowie Agadir mit Umland

Bei den erwähnten Hilfsmitteln handelte es sich überwiegend um Rollstühle verschiedenster Art (Rollstühle für den Alltag, für das Bad und die Toilette, für spezielle Anwendungen, sowie elektrische Rollstühle). Insgesamt waren es 200 Rollstühle.

Unter anderem haben wir Hilfs- und Pflegemittel, wie Stehgeräte, Treppenlifter, Gehhilfen, Rollatoren, Windeln für Erwachsene, etc. verteilt.

Es gab verschiedene Arten der Hilfsmittelverteilung. So haben wir einige Hilfsmittel direkt an Pflegeheime oder an Behinderte in Ihrem Wohnort abgegeben. Andere Hilfsmittel wurden bei drei Veranstaltungen verteilt; zwei in Kenitra und eine in der Nähe von Agadir. Die Behinderten, denen wir Hilfsmittel zukommen lassen konnten, sind zu diesen Veranstaltungen geladen worden und haben dort vor Ort die Hilfsgüter direkt bei uns abgeholt.

Unsere Partnerorganisation hatte Listen von behinderten Personen erstellt, die Hilfs- bzw. Pflegemittel benötigten. Anhand dieser Listen wurde die Verteilung der Hilfsmittel durchgeführt. Einige haben wir auch an behinderte Menschen abgegeben, die wir während des Aufenthaltes in Marokko kennengelernt haben.

Unsere Hilfsorganisation musste die Transportkosten von Deutschland nach Marokko nicht übernehmen. Ein marokkanischer Geschäftsmann hat diese sowie die Kosten für die Verteilungen in Marokko übernommen. Dadurch wurde dieses Projekt für uns finanzierbar. Vielen Dank dafür.

Die Hilfsmittel zu diesem Projekt haben wir von verschiedenen Institutionen gespendet bekommen. Die Lagerkosten und Transportkosten nach Marokko wurden ebenfalls gespendet. Selaam e.V. hat die Organisations- und Transportkosten innerhalb Deutschlands übernommen.

Wir bedanken uns im Namen aller Behinderten, die davon profitiert haben, bei allen Förderern und Unterstützern für diese wunderbare und extrem wichtige Arbeit.

Ich füge diesem Schreiben Bilder und Filmmaterial bei, die während des Projektes entstanden sind.

Bei diesem Projekt handelte es sich um die Verteilung von Hilfsmitteln in Marokko. Die Hilfsmittel wurden in verschiedenen marokkanischen Städten verteilt:

  • Kenitra und Umgebung
  • Al – Jadida, Marrakesh sowie Agadir mit Umland

Bei den erwähnten Hilfsmitteln handelte es sich überwiegend um Rollstühle verschiedenster Art (Rollstühle für den Alltag, für das Bad und die Toilette, für spezielle Anwendungen, sowie elektrische Rollstühle). Insgesamt waren es 200 Rollstühle.

Unter anderem haben wir Hilfs- und Pflegemittel, wie Stehgeräte, Treppenlifter, Gehhilfen, Rollatoren, Windeln für Erwachsene, etc. verteilt.

Es gab verschiedene Arten der Hilfsmittelverteilung. So haben wir einige Hilfsmittel direkt an Pflegeheime oder an Behinderte in Ihrem Wohnort abgegeben. Andere Hilfsmittel wurden bei drei Veranstaltungen verteilt; zwei in Kenitra und eine in der Nähe von Agadir. Die Behinderten, denen wir Hilfsmittel zukommen lassen konnten, sind zu diesen Veranstaltungen geladen worden und haben dort vor Ort die Hilfsgüter direkt bei uns abgeholt.

Unsere Partnerorganisation hatte Listen von behinderten Personen erstellt, die Hilfs- bzw. Pflegemittel benötigten. Anhand dieser Listen wurde die Verteilung der Hilfsmittel durchgeführt. Einige haben wir auch an behinderte Menschen abgegeben, die wir während des Aufenthaltes in Marokko kennengelernt haben.

Unsere Hilfsorganisation musste die Transportkosten von Deutschland nach Marokko nicht übernehmen. Ein marokkanischer Geschäftsmann hat diese sowie die Kosten für die Verteilungen in Marokko übernommen. Dadurch wurde dieses Projekt für uns finanzierbar. Vielen Dank dafür.

Die Hilfsmittel zu diesem Projekt haben wir von verschiedenen Institutionen gespendet bekommen. Die Lagerkosten und Transportkosten nach Marokko wurden ebenfalls gespendet. Selaam e.V. hat die Organisations- und Transportkosten innerhalb Deutschlands übernommen.

Wir bedanken uns im Namen aller Behinderten, die davon profitiert haben, bei allen Förderern und Unterstützern für diese wunderbare und extrem wichtige Arbeit.

Ich füge diesem Schreiben Bilder und Filmmaterial bei, die während des Projektes entstanden sind.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *