HILFSMITTELVERTEILUNG MAZEDONIEN

Bei diesem Projekt handelte es sich um die Verteilung von Hilfsmitteln (Rollstühle, Betten, Lifter etc.). Für dieses Projekt haben wir  in Deutschland Hilfsmittel gesammelt und anschließend gelagert bis diese die große Reise nach Mazedonien antraten.

Vor Ort hat die Hilfsoranisation „Shoqata e veteranve te luftes“ aus Mazedonien die Hilfsgüter in Empfang genommen.

Zwei verschiedene Arten der Verteilung gab es bei diesem Projekt.

Zum einen haben wir die Hilfsmittel direkt nach Hause zu den Bedürftigen gebracht, zum anderen gab es einen Tag an dem die Bedürftigen direkt in unser Aufbewahrungslager kamen und vor Ort direkt ein, für sie notwendiges Hilfsmittel bekamen.

Bevor die Verteilung beginnen konnte, haben wir die behinderten Menschen zu Hause besucht und ihre Maße aufgenommen, damit wir ihnen anhand dessen das passende Hilfsmittel aushändigen konnten.

Am Verteilungstag selber kamen viel mehr Menschen mit Behinderungen, die von der Verteilung im Ort erfahren hatten und auch um entsprechende Hilfsmittel baten.

Diesem Wunsch kamen wir sehr gerne nach. Wir besuchten auch diese Menschen zuhause, nahmen ihre Maße auf und sie wurden mit einem entsprechenden Hilfsmittel ausgestattet.

In folgenden Orten Mazedoniens wurden Hilfsmittel verteilt:

  • Kicevo und den umliegenden Dörfern,
  • in den umliegenden Dörfern von Makedonski Brot,
  • Gostivar und den umliegenden Dörfern
  • Skopje und den umliegenden Dörfern

An folgende Institutionen wurden folgende Hilfsmittel verteilt:

  • Stadtkrankenhaus von Tetovo und
  • die Hilfsorganisation „Shoqata e veteranve te luftes“ für die Kriegsverletzten,
  • Stadtkrankenhaus von Gostivar
  • die Hilfsorganisation für behinderte Menschen „Handicap person“. Vorsitzender dieses Vereins ist Dr. Remzi Balla, der übrigens für den Nobelpreis nominiert worden war.

Die andere Art der Verteilung war die, bei der die behinderten Menschen mit ihren Angehörigen die Hilfsmittel selbst in unserem Lager in Kicevo abholten, oder aber ihre Angehörigen zu uns geschickt haben um die entsprechenden Hilfsmittel abzuholen.

Folgende Hilfsmittel haben wir an diesem Tag verteilt.

  • 143 Alltagsrollstühle
  • 2 Sportrollstühle
  • 7 Schalenrollstühle
  • 1 Toilettenrollstuhl
  • 3 Toilettenstühle
  • 13 elektrische Rollstühle
  • 2 Nachttische
  • 3 Personenlifter
  • 4 Rollatoren
  • 1 Pflegebett,
  • 1 Beinbeweger und einige Ersatzteile

Viele der Behinderten besaßen bis zu dem Zeitpunkt der Verteilung keinen Rollstuhl, geschweige denn ein anderes Hilfsmittel, welches Ihnen das Leben erträglicher machen würde. Dadurch waren sie den ganzen Tag, ihr ganzes Leben im Haus eingesperrt und hatten keine Möglichkeit die Welt außerhalb der vier Wände zu erleben. Wenn sie doch nach draußen kamen, dann nur auf dem hauseigenen Hof.

Es liegt uns sehr am Herzen, diese wichtige Aufgabe fortzusetzen, um noch mehr Menschen die Möglichkeit am aktiven Leben geben zu können und ihnen ein Stück Mobilität zu geben.

Es war ein Tag voller Hoffnung, an dem wir die behinderten Kinder, denen wir einen elektrischen Rollstuhl gaben nunmehr im Dorf fahren sahen. Sie waren nun mobil. Sie waren bei ihren Freunden und konnten diese besuchen, wann immer sie wollten.

Die Transportkosten für dieses Projekt betrugen 3.657,48 €.

Die Hilfsorganisation muslimehelfen hat uns einen Betrag in Höhe von 3.100 € zur Verfügung gestellt, um die Hilfsmittel nach Mazedonien zu transportieren. Bei der Verteilung der Hilfsgüter waren wir vor Ort dabei.

Die ganze Verteilung haben wir dokumentiert. Wir haben Fotos gemacht und Videos gedreht.


Die Gesamtkosten für dieses Projekt betragen 5.059,44 €.

Die Firma Zollagentur Peter Albert, sowie die Firma Terranaut haben dieses Projekt maßgeblich unterstützt.

Wir bedanken uns bei allen Spendern und Helfern.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *